Mitglied im deutschen Anwaltverein & der Strafverteidigervereinigung NRW

DeutscherAnwaltVerein
Strafverteidigervereinigung nrw

Rechtsanwalt für Strafrecht in Bottrop:

Sie haben eine Vorladung zur Beschuldigtenvernehmung erhalten oder hatten eine Hausdurchsuchung?

Wenn Sie sich von dem ersten Schrecken erholt haben, dann tun Sie sicher das, was in der Situation genau das richtige ist: Sie begeben sich auf die Suche nach einem Anwalt, welcher auf die Bearbeitung von Strafsachen spezialisiert ist und Ihnen in Ihrere Situation nicht nur sagen kann, was auf Sie zukommen wird. Sondern er sollte auch über das nötige Wissen und die Kompetenzen verfügen, um das nun vor Ihnen liegende Verfahren zu einem möglichst optimalen Abschluss zu bringen.

Hierbei ist es zunächst nicht erforderlich, dass der Anwalt seinen Kanzleisitz in Bottrop hat. Dank des Medium Internet lassen sich Schriftstücke heute problemlos elektronisch austauschen, Verfahrensschritte können schnell und problemlos telefonisch bersprochen werden. 

Zudem ist festzustellen: immer mehr Personen suchen sich Ihren Anwalt nicht mehr nach dem Kriterium der geografischen Nähe aus, sonden nach Kompetenz. In einer Strafsache mandatiert man also nicht mehr den klassischen "Anwalt für alles", sondern eben einen Anwalt, welcher ausschließlich Mandate aus dem Bereich Strafrecht bearbeitet.

Hierbei ist natürlich auch zu sehen, dass Sie unsere Kanzlei von Bottrop aus schnell und problemlos erreichen können.

Vorladung zur Beschuldigtenvernehmung?

Sofern Sie ein Schreiben von der Polizei Bottrop erhalten haben, welches mit den Worten "Vorladung zur Beschuldigtenvernehmung" überschrieben ist, dann ist zunächst eines zu beachten:

Sie müssen - und sollten - den Termin nicht wahrnehmen.

Die Vorladung hat folgenden Hintergrund: Sie sind Beschuldigter in einem Strafverfahren, aus diesem Grunde führt die in dieser Sache zuständige Staatsanwaltschaft nun ein Ermittlungsverfahren gegen Sie. Im Rahmen dieses Verfahrens gibt man Ihnen nun die Gelegenheit, zu dem im Raume stehenden Vorwurf Stellung zu nehmen (juristisch gesprochen gewährt man Ihnen "rechtliches Gehör").

Wenn Sie unsere Kanzlei mit Ihrer Vertretung mandatieren zeigen wir zunächdst die Vertretung gegenüber der Polizei an und sagen sodann den angesetzten Termin ab, zugleich fordern wir die Akten aus dem Verfahren an. Sobald die Akten dann in unserer Kanzlei durchgearbeitet und ausgewertet worden sind, verfassen wir ein Schreiben an die zuständige Staatsanwaltschaft und versuchen so, die Sache zu einem für Sie günstigen Abschluss zu bringen.

Soweit Sie sich schon jetzt über ein bestimmtes Delikt informieren möchten, dann besuchen Sie doch bitte auch unsere Hauptseite zum Thema Strafrecht.

Hausdurchsuchung?

Gerede nach einer Hausdurchsuchung sitzt der Schock meist zunächst besonders tief.

Neben dem Eindringen der Polizei in die Privatwohnung oder die Geschäftsräume als solches kann die Maßnahme auch zu erheblichen sozialen Konsequenuzen führen, da Hausdurchsuchungen oft wegen des Vorwurfes des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz oder Besitz und Verbreitung kinderpornographischer Schriften durchgeführt werden.

Gerade in diesen sensiblen Bereichen ist die Hilfe eines Anwaltes gefragt, welcher sich in diesen Deliktsbereichen auskennt und Ihre Interessen hier kompetent und professionell vertreten kann.

 

Für Mandatsanfragen nutzen Sie bitte das Kontaktformular der Homepage oder rufen Sie uns unter der oben rechts stehenden Nummer an.

E-Mails werden in der regen innerhalb eines Werktages beantwortet. Das erste Gespräch in einer Sache ist immer kostenfrei und unverbindlich.

Nikolai Odebralski, Rechtsanwalt und Strafverteidiger